Gehäkelte Geldbörse im Tapestry-Stil

 

Ich wollte schon seit längerem solch eine kleine Tasche häkeln. Doch außer, dass ich mir daraufhin einen halbrunden Taschenbügel kaufte, ist nicht viel passiert. Wie gerne hätte ich mehr Arme, um die ganzen Ideen schneller umsetzen zu können 😉 Jetzt war endlich der „Raum“ für diese bunte Geldbörse da.

Mit diesem Muster im Tapestry-Look wirkt die Geldbörse mit dem Clipverschluss schön verspielt. Als nächstes muss ich mir unbedingt das Tapestry-Häkeln beibringen ;-). Es macht einfach Spaß, während des Arbeitens das Muster wachsen zu sehen.

Kleine gehäkelte Plastiktasche mit viel Volumen

Diese gehäkelte Plastiktasche von BeWool ist vielseitig einsetzbar – noch dazu, da es durch die Plastikstreifen sehr robust und dehnbar ist. Zum Beispiel in der Schwimmhalle als praktische Waschtasche oder einfach nur, um Ordnung mit dem kleinen Kimskrams zu haben. Da passt mehr rein, als man denkt.

Kulturtasche_1

Der Aufwand, solche Taschen zu häkeln, ist nicht zu unterschätzen. Zuerst muss ein Plastikknäuel hergestellt werden, der dann mit einer großen Häkelnadel verarbeitet wird. Je kleiner die Nadel, desto engmaschiger wird die Tasche – aber um so mehr ist auch die Hand Blasen-gefährdet.

Kulturtasche_4

Sämtliche gehäkelte Plastiktaschen von BeWol sind Unikate. Sollte also dieses Modell verkauft sein, wird es schöne Alternativen in unterschiedlichen Varianten geben. Das Muster wird zufällig durch die Farben auf den Plastikstreifen erzeugt.

Im Shop kannst du sie dir direkt kaufen.

 

Du willst auch deinen Plastiktüten-Bestand reduzieren?

Dann fängt alles mit dem besagten Plastikknäuel an. Auf dieser Seite werden die Bilder Schritt für Schritt erklärt.

[Flip_It_Button]